Keine Lust mehr auf Serienmarathon? Mit unseren Vorschlägen gegen langweilige Winterabende kannst du auch abseits von Netflix und Co. eine Menge Spaß haben. 

Du erhaschst einen kurzen Blick durchs Fenster nach draußen: Der Wind peitscht, die Temperaturen sind eisig. Bei so einem Wetter freiwillig nach draußen gehen? Wohl eher nicht. Doch die Zeit fühlt sich an, als würde sie stehen bleiben. Der Abend, der durch die Zeitumstellung gefühlt um 16:30 Uhr eingeläutet wird, will einfach nicht vergehen. Was kann man gegen die aufkommende Langeweile tun? Genau das haben wir uns gefragt und für euch eine bunte Liste an Möglichkeiten gegen Langweile an einem kalten oder verregneten Tag, an dem man einfach nicht die Wohnung oder das Haus verlassen möchte, zusammengetragen. Von entspannten Tipps bis hin zu produktiven Tätigkeiten, egal ob allein oder mit Freunden, ist alles dabei. Manche Vorschläge sind sicher keine Weltneuheit, doch manchmal braucht es eben einen kleinen Reminder – andere wiederum sind dir vielleicht aber noch nie in den Sinn gekommen. Eins ist klar: Mit Hilfe unserer Liste wird die Zeit beim nächsten Nieselregen garantiert schneller vergehen.

Spa-Tag zu Hause

Endlich mal so richtig entspannen, das wäre doch schön. Nur wann hat man dafür schon die Zeit? Richtig, an einem kalten Dezemberabend! Lass dir doch mal wieder ein schönes, heißes Bad ein und gönn dir eine Gesichtsmaske dazu. Ein bisschen Musik, ein paar Kerzen und einen Tee dazu und die Welt sieht schon ganz anders aus. Du bist nicht allein? Dann nerv deine bessere Hälfte und fordere dir eine Massage ein – viel näher an einen Thermenbesuch kannst du kaum noch kommen.

Goodies basteln

Passend zum oberen Tipp kannst du dir deine Zutaten für einen Spa-Tag auch ganz leicht selbst herstellen. Schonmal an eine eigene Gesichtsmaske oder ein eigenes Badesalz gedacht? Auch ein Haaröl ist kein Hexenwerk und relativ einfach in der Herstellung. Es gibt zahlreiche Rezepte oder Videos, online und kostenlos verfügbar, die zeigen, wie man mit wenigen Mitteln ein schönes Produkt schaffen kann – auch als Geschenke eignen sich diese Dinge wunderbar. Ein Beispiel gefällig?

 Ein halbes Kilo Meersalz und einige abgestimmte aromatische Öle (wie zum Beispiel Jasmin- und Sandelholzöl) vermischen und in einem schicken, verschließbaren Glas aufbewahren – fertig ist der eigene Badezusatz. Auch mit Natron, Zitronensäure, Kokosfett oder Honig lässt sich hier gut experimentieren.

Die nächste Reise planen

Wenn du der Kälte und dem Grau entfliehen willst, dann plane doch einfach deine nächste Reise in sonnigere Regionen! Ein bisschen Kopfkino schadet nie. Check die verschiedenen Reiseportale oder guck dir Dokumentationen und Roadtrips auf YouTube oder Vimeo an, um dein nächstes Ziel festzulegen oder neue Inspiration zu bekommen. Plane nicht nur das Datum, die Dauer und das Ziel – du könntest auch schon gedanklich so richtig in die Reise eintauchen und durch Videos, Bilder und Berichte einzelne Orte oder Regionen auserkehren.

Backen

Ein Klassiker. Gemeinsam mit Freunden oder auch alleine ein neues Backrezept ausprobieren? Ob nun ein ganz besonderes, aufwändiges Rezept, für das du sonst nie Zeit hattest – oder ein einfaches, um Spaß zu haben und dir später Unmengen an Keksen oder Kuchen reinzuziehen – Hauptsache warm, gemütlich und im Anschluss lecker.

Brownies sind schnell gemacht und überzeugen jedes Mal aufs Neue

Kochen

Was geht immer? Stimmt: Essen. Du könntest gemeinsam mit Freunden kochen und gemütlich zusammensitzen, allein eines deiner Lieblingsgerichte machen oder dich, ob nun gemeinsam oder in Eigenregie, in einer neuen Richtung versuchen. Und entgegen vieler Meinungen musst du auch nicht nach Rezept kochen: Probiere einfach mal etwas aus, teste, ob es schmeckt und experimentiere mit Gewürzen, Ölen und Zutaten. Sollte die ganze Sache schief gehen kannst du dir immer noch vom Lieferservice deines Vertrauens ein Trostmahl bestellen.

Rezepte schreiben

Passend zu den letzten beiden Vorschlägen könntest du auch eigene Rezepte kreieren. Sollte dich beispielsweise eines deiner Experimente überzeugt haben, dann schreib doch alle Zutaten und die Zubereitung übersichtlich auf und mache ein eigenes, kleines Kochbuch daraus. Sollte dir sehr langweilig sein könntest du sogar das Essen auf dem Teller drapieren, etwas dekorieren und Fotos davon machen – vielleicht kannst du in ein, zwei Jahren mit einem gut gefüllten, digitalen (oder sogar analogen) Rezeptbuch prahlen.

Bar-Abend zu Hause

Anstatt zu kochen könntest du natürlich auch einen Bar-Abend mit Freunden veranstalten. Ihr könnt verschiedene Cocktails und Drinks ausprobieren und so eure Barkeeper-Fähigkeiten verbessern – und natürlich auch eigene Kreationen erfinden. Wenn ihr mögt, veranstaltet doch einen kleinen Wettbewerb, wer den besten Cocktail mixt – oder stellt reihum einen Drink eurer Wahl vor.

Kino oder Filmabend

Natürlich könntest du auch ins Kino gehen. Gibt es mal wieder einen interessanten, neuen Film im Kino, ist schlechtes Wetter die perfekte Gelegenheit für einen Besuch – obwohl man sich dafür in die Kälte trauen muss, das ist wahr.

Sollte das Programm weder dich noch deine Freunde umhauen, veranstaltet doch einen Filmabend zu Hause – die Auswahl an Material ist dank Netflix und Amazon ja fast unbegrenzt. Auch das Schauen einer gemeinsamen Serie kann eine Menge Spaß bereiten und bietet gleich Stoff für mehrere Abende.

Bastelt euch mit Sitz- und Liegeflächen eine gemütliche Heimkinoatmosphäre, bereitet Snacks und Getränke vor und macht euch keinen Kopf mehr um die ungemütliche Wetterlage da draußen – ihr seid jetzt sicher und gemütlich.

Ein Buch lesen

Wenn du dich bei schlechtem Wetter am liebsten alleine zu Hause verkriechst, dann könntest du doch endlich mal das Buch in die Hand nehmen, dass du schon so lange lesen wolltest. Mach es dir mit einer kuscheligen Decke und einem leckeren Tee oder Kakao auf dem Sofa gemütlich und lese, so viel und so lang du willst – dabei wegzudösen ist übrigens keine Schande.

Spieleabend

Wenn du es etwas geselliger magst und gerne etwas mit Freunden unternehmen möchtest, wie wäre es mit einem “altmodischen” Spieleabend? Von Mensch, ärgere dich nicht über Monopoly bis hin zu moderneren Brettspielen – alles was euch Spaß macht ist erlaubt. Und so ein paar Brettspiele hat doch jeder zu Hause rumstehen, da findet sich sicherlich der ein oder andere gemeinsame Nenner.

Solltet ihr partout keine Lust auf Würfel, Karten und Spielfiguren haben, schmeißt doch mal wieder die Konsolen an. Gebrauchte Spiele kosten übrigens absolut nicht die Welt.

Egal ob virtuell oder klassisch: Ehrgeiz bringt Leben in die Bude

Zocken

Wie eben erwähnt: Zocken geht immer. Trefft euch zum gemeinsamen Daddeln bei Freunden, einigt euch auf ein paar Spiele und Plattformen und los geht’s. Online-Multiplayer hin oder her, zusammen macht es immer noch am meisten Spaß.

Fotobücher von Urlauben machen

Du hast Unmengen an Ordnern auf deinem Laptop, mit Fotos von vergangenen Urlauben, Trips und Abenden? Dann nimm dir doch mal die Zeit und ordne sie, such die besten raus und überleg dir, was du damit anstellen könntest.

Ein digitales Fotobuch kannst du dir online ganz easy zusammenstellen und deine Bilder anordnen, wie du möchtest, Hintergründe und Effekte einfügen oder Texte zu den Bildern hinzufügen. Die Fotos werden dann gedruckt und du hältst schon bald ein schickes Fotoalbum in den Händen.

Sollte dir der Aufwand zu groß sein, lass dir deine Favoriten entwickeln. Ob eingerahmt, angepinnt oder aufgehängt: So ein greifbares Foto hat gleich eine ganz andere Wirkung als noch auf dem Handydisplay.

Malen, Zeichnen, kreativ sein

Du bist kreativ? Dann lass es doch mal wieder zu! Lass deiner Fantasie und deiner Kreativität freien Lauf und male, zeichne oder bastle, was dir gerade einfällt. Suche dir ein schönes Bild oder ein Motiv aus und versuche, es nachzumalen oder nachzuahmen. Du kannst natürlich auch frei und ohne Plan einfach drauf los malen und zeichnen. Verwende verschiedenste Materialien, Strukturen oder Utensilien – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und falls du glaubst, nicht kreativ genug zu sein: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Schlafen

Und was ist besonders schön und entspannend bei schlechtem Wetter? Natürlich, schlafen. Du musst niemanden sehen und keine Möglichkeit finden dich zu beschäftigen. Du tust deinem Körper und deiner Seele etwas Gutes und auch die Zeit vergeht wie im Flug. Aber Achtung: Schlafe nicht zu viel, denn sonst liegst du die ganze Nacht wach und musst dir erst recht eine Beschäftigung suchen! Also, am besten bloß ein kleines Mittags- oder Nachmittagsschläfchen machen und danach noch etwas anderes in Angriff nehmen.

Unterschätze niemals die positive Wirkung eines gut ausgeführten Power Naps

Produktiv statt entspannt

Neben spaßigen und entspannten Beschäftigungen kannst du übrigens auch all die kleinen Dinge in Angriff nehmen, die du sonst immer nur mit einem “Muss ich dringend mal erledigen” quittierst. Schreib dir eine kleine To Do-Liste und knöpf dir jede einzelne der nervigen Tasks nach und nach vor – du wirst merken, wie befreiend das Abhaken von lange verschobenen Aufgaben sein kann.

Etwas im Haus reparieren

Meistens bleiben kleinere Arbeiten im Haus oder in der Wohnung liegen und werden andauernd weiter nach hinten verschoben – Prokrastination at its best, wir kennen das alle. Schlechtes Wetter ist wiederum die perfekte Gelegenheit, endlich auch einmal diese Dinge in Angriff zu nehmen. Ob nun kleine Reparaturen, Ausbesserungen, Anschaffungen oder Umstellungen – deine Bude freut sich, und du später auch.

 

 

Sparplan machen

Du sparst auf etwas Bestimmtes, wie beispielsweise einen Urlaub, ein schickes Fahrrad oder einen neuen Fernseher? Doch du hast keine Ahnung, wie du das jemals bewerkstelligen sollst? Dann erstelle dir einen Sparplan und schreibe deine monatlichen, fixen Einnahmen und Ausgaben auf. Somit siehst du, wie viel Geld du im Monat übrig hast und wie lange du für dein Ziel sparen musst. Sehr wahrscheinlich fallen dir bei der Auflistung auch kleine Geldfresser auf, die es zu minimieren oder sogar eliminieren gilt. Einen Teil des Geldes kannst du dann jeden Monat auf ein Sparkonto oder anderweitig zur Seite legen.

Neu organisieren, umstellen, umdekorieren

Stell doch einfach mal deine Wohnung komplett auf den Kopf. Und nein, damit ist nicht verwüsten und zertrümmern gemeint. Suche dir eine Ecke in einem Zimmer, die dir nicht gefällt und überlege dann, ob du Dinge anders organisieren kannst, um es ansprechender oder praktischer zu gestalten. Du kannst natürlich auch ein Zimmer komplett umstellen und Möbel verrücken, Pflanzen umstellen und Bilder neu anordnen. Oder du dekorierst dein Zuhause der Jahreszeit entsprechend und bringst so ein bisschen mehr Gemütlichkeit in deine vier Wände. Denn eins ist klar: So eine neue Perspektive bringt schnell frischen Wind in die Wohnung.

Neues oder altes, vernachlässigtes Hobby

Deine Gitarre verstaubt schon in der Ecke? Dann schenke ihr doch mal wieder ein bisschen Aufmerksamkeit. Oder du hast eine Gitarre zu Hause und diese noch nie in Händen gehalten? Dann versuche beispielsweise mit YouTube-Videos ein paar deiner Lieblingslieder zu lernen. Auch andere neue oder alte Hobbys, die im Haus machbar sind, können bei schlechtem Wetter in Angriff genommen werden – seien es nun musikalische oder kreative Beschäftigungen.

Workout

Vielleicht sitzt du bei schlechtem Wetter aber auch wie auf glühenden Kohlen und musst irgendetwas machen, das dich auspowert? Dann probier doch mal ein Workout aus. Solche Videos reichen von 5 Minuten bis zu einer Stunde und du wirst überschüssige Energie los und tust auch noch etwas Gutes für deinen Körper.

Alte Freunde oder die Familie anrufen

Klingt doof, ist aber so: Ruf doch mal wieder alte Freunde an, von denen du seit Ewigkeiten nichts mehr gehört hast, oder telefoniere mit deinen Eltern oder Großeltern. Die angerufene Person wird sich sicher über deinen Anruf freuen!

Putzen

Bitte? Euer ernst? Okay, ich verstehe den Einwand. Aber: Wenn dir so richtig langweilig ist, dann putz doch mal wieder deine Wohnung so richtig gründlich! Wenn alle Stricke reißen kannst du damit sehr viel Zeit vertreiben. Ob nun Staubsaugen, Staubwischen oder vielleicht doch Wäsche waschen und bügeln – alle liegen gebliebenen Arbeiten kannst du bei diesem miserablen Wetter nun endlich erledigen. Und wie bei den To Do-Listen schon angesprochen: Das Abarbeiten von zu erledigenden Aufgaben hat seine ganz eigene, befreiende Wirkung.

Steuererklärung machen

Die eine Sache, die gerne immer weiter und weiter nach hinten geschoben wird, ist  die gute, alte Steuererklärung – für kalte Wintertage also genau richtig! Nicht besonders spannend, aber trotzdem sehr produktiv – und das Abhaken macht besonders viel Spaß danach! Zumindest für diesen Winter solltest du nun eine ganze Menge an Anregungen und Ideen haben, um dir noch so kalte und eklige Abende zu versüßen. Ob produktiv, entspannend oder unterhaltend, die Bandbreite an Vorhaben in den eigenen vier Wänden ist sehr viel umfangreicher, als man vielleicht denkt.

Du hast noch eigene, erprobte Ideen? Schreib sie gern in die Kommentare und lass den Rest der Welt daran teilhaben.

Und jetzt: Viel Vergnügen bei eurem Abend!